HR BarCamp Leipzig 2020

Prinzipien und Verhaltenskodex
Warum das denn?
Du hast dich entschieden dir Zeit für unserer Veranstaltung zu nehmen. Das freut uns, vielen Dank dafür. In unserer täglichen Arbeit glauben wir an die Kraft persönlicher Erfahrungswelten. Wir wissen, dass durch das offene Teilen von Erfahrungswerten aus der Praxis gemeinsam neue Impulse für die Personalarbeit entdeckt werden können.
Wir sind uns bewusst, dass dieses Ziel nur erreicht werden kann, wenn eine Atmosphäre des Vertrauens geschaffen wird. Wir möchten daher alle Beteiligten und alle Teilnehmenden bitten sich an die nachfolgenden Prinzipien und Verhaltenskodex zu halten.
Prinzipien
1. Kultur der Partizipation
Wenn du dich entscheidest zu unseren Veranstaltungen zu kommen, betrittst du einen Ort des Teilens. Wir glauben daran, dass es sinnvoll ist einen Raum zu gestalten, der vom Geben und Nehmen lebt. Wir möchten euch ermutigen eure Erfolge, Fehler und Tipps zu teilen, sodass am Ende als Gruppe alle dazulernen können.
2. Respekt vor den geteilten Geschichten
Unsere Veranstaltungsformate leben von den Geschichten der Teilnehmer*innen. Für uns ist es selbstverständlich, dass die geteilten Herausforderungen, Fragen und Diskussionsinhalte im Raum bleiben. Wir möchten eine Atmosphäre schaffen in dem sich alle Teilnehmenden ermutigt fühlen ihre Anliegen zu teilen und das funktioniert nur, wenn wir uns mit Offenheit und Respekt gegenüber den geteilten Inhalten begegnen.
3. Gemeinsam eine gute Zeit gestalten
Wahrscheinlich sind wir uns einig, dass der HR Bereich sich ständig wandelt, aufregend ist und nur vor offenen Themen sprudelt. Gleichzeitig bedeutet das auch, dass nicht alle Themen im HR Bereich immer leicht und einfach zu bearbeiten sind. Wir möchten auch diesen Themen unsere Aufmerksamkeit schenken und laden euch eine mit uns Reise zu gehen. Auch wenn wir bspw. sozialpolitisch herausfordernde Themen bearbeiten laden wir euch ein mit Gelassenheit und Freude heranzugehen. Wir möchten spezielle Themen durch eine positive Herangehensweise entmystifizieren und das alles in einer Sprache, die für jede Person zugänglich ist.
4. Die Goldene Regel
Wir dulden keine Art von Belästigung auf unseren Veranstaltungen und unseren Online-Kanälen. Erinnert euch zurück an die gute alte goldene Regel: „Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst.“ Versucht auch über den Tellerrand zu schauen und dem Neuen offen gegenüberzutreten.
Verhaltenskodex
Wir möchten, dass sich jede*r Teinehmer*in auf unseren Veranstaltungen wohlfühlen kann. Damit das funktioniert, erklären sich alle Teilnehmenden damit einverstanden sich an den nachfolgenden Verhaltenskodex zu halten. Es wird keine Art von Diskriminierung und Belästigung toleriert.
1. Seid offen und inklusiv
Unsere Veranstaltungen sollen alle stärken, nicht ausschließlich eine Gruppe von Menschen, deshalb dulden wir keine Diskriminierung aufgrund von Geschlechtsidentität und Repräsentation dieser, sexueller Orientierung, physischen Erscheinungsbild, Körperform, Ethnizität, Nationalität, Alter, Religion, Neurodiversität und/oder Kultur.
Behandelt euch gegenseitig mit Respekt. Alle möchten gleichberechtigt an den Veranstaltungen teilnehmen, ohne Angst vor Übergriffigkeit. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass passiv aggressive – als Witz getarnte – Kommentare fehl am Platz sind. Witze sollten niemanden erniedrigen. Überlege dir, was du sagst und spüre in dich hinein, wie sich deine Worte für dich anfühlen würden, wenn du sie aussprichst.
2. Speak up
Wenn du dich selber nicht respektvoll behandelt fühlst oder du eine Übergriffigkeit beobachtest, mache bitte die Person in ruhigem Ton darauf aufmerksam. Sollte die Person das eigene Verhalten daraufhin nicht reflektieren und sich weiterhin nicht respektvoll verhalten, melde dich bitte umgehend bei dem Organisationsteam. Wir werden dann je nach Umständen eine offizielle Verwarnung aussprechen oder die Person der Veranstaltung verweisen.
Übergriffigkeit inkludieren, sind aber nicht begrenzt auf, Sprache, die Dominanz von sozialen Strukturen in Bezug auf nachfolgende Konstrukte verstärken: Geschlechtsidentität und Repräsentation dieser, sexueller Orientierung, physischen Erscheinungsbild, Körperform, Ethnizität, Nationalität, Alter, Religion, Neurodiversität und/oder Kultur sowie andere schützenswerte Kategorien wie vorsätzliches Einschüchtern von Personen, Stalking, anzügliche Sprache, unangemessener Körperkontakt und ungefragte sexuelle Aufmerksamkeit. Teilnehmer*innen, die aufgefordert werden übergriffiges Verhalten zu stoppen, sind aufgefordert ihre Handlungen sofort zu unterlassen.
Als Organisator*innenteam nehmen wir alle Anliegen sehr ernst. Es kann leider dazu kommen, dass wir nicht alle Meldungen im gleichen Moment verfolgen können, da wir anderweitig eingespannt sind.
Last but not least: Wir sind für Feedback, Änderungswünsche und Erweiterungsvorschläge offen. Meldet euch gern bei uns unter post@effektrausch.de.
Vielen Dank,
Katharina und Sandra